KREATIVE WEITERBILDUNG MIT TRÄUMEN UND BILDERN 2019/2020

 Nach innen wachsen – nach außen wirksam werden

Die Einsamkeit des modernen Menschen aufzuheben, seine Einbettung in den großen Lebensstrom zu ermöglichen, ihn zu einer Ganzheit, die seine lichte Bewusstseinsseite zur dunklen des Unbewussten wissend und wollend rückverbindet, zu verhelfen, ist Sinn und Zweck jungscher Seelenführung.

Die Keimzelle dieser Sinnfindung setzte Jung einem Samenkorn gleich. Er nannte sie das Selbst. Wie in der Natur sehnt sich unsere Seele danach sich zuerst nach innen zu verwurzeln und aus dieser Kraft nach außen wirksam zu werden. Dieses wechselseitige wachsende Geschehen erforschte Jung für den modernen erwachsenen Menschen. Er entdeckte einen Prozess in der Tiefenschicht der Psyche der dieses gemeinsame Wachsen von innen und außen anordnet.

Wir werden uns in den 5 Modulen diesem Wachstum anhand von kollektiver Orientierung in Märchen, Mythen und Religionen widmen, individuell in Träumen, Bildern und kreativem Gestalten. Wir werden auch Gäste aus anderen Bereichen, wie der homöopathischen Medizin, der Agrarwissenschaft und aus dem Gebiet des Wirksam Werdens nach außen einladen.

Das nähere Programm wird demnächst bekannt gegeben.

 

Modul 1: 26. – 27. Oktober 2019

Selbstvertrauen

„Niemand hat genug Vertrauen“ – war einer der Kernsätze, die mir mein Lehrer Arnold Mindell weitergab. „Kritisiere daher nie einen Menschen so, dass die Aussage ihn in seinem Selbstvertrauen trifft, sondern versuche kritische Dinge sachlich anzusprechen. Denn die Würde eines Menschen muss unantastbar bleiben.“

Wir werden versuchen uns diesem ersten Modul auf das für uns so wesentliche Thema Angst und Vertrauen vornehmlich widmen, um uns in diesem Bereich unserer Tiefe zu verwurzeln.

 

Modul 2: 23. – 24. November 2019

Das Unbewusste als Matrix des Lebens – Der neue Weg

Jung erforschte das Unbewusste als die Matrix des Lebens und als Grundlage aller schöpferischen Impulse und Ordnungen, die in der Kunst für uns sichtbar und hörbar werden. Er erkannte darin einen kollektiven Spiegel unserer inneren Verwandlung zu der wir als Mensch gefragt sind. Individuell findet sich der Weg im Traum. Jung erkennt aus seinen Beobachtungen aus vielen Träumen die sinnbezogene Bedeutung, die unser Bewusstsein ergänzt. Er billigte damit dem Unbewussten eine eigene Weisheit zu, die wir allerdings in einer speziellen Sprache zu entschlüsseln haben. Dieser schöpferische Blickwinkel kennzeichnet wesentlich den heilenden Weg der analytischen Psychologie C. G. Jungs, die vom Hier und Jetzt ausgeht und das Annehmen des eigenen Schicksals als Ausgangspunkt zu einem neuen Weg mit dem Reichtum des Unbewussten verstanden wissen will. Der neue Weg konzentriert sich auf den heilenden Prozess, der uns immanent ist und bewusst werden muss um wirksam zu werden. Er bildet darin ein neues Verwurzelt sein zwischen unserem Wachsen nach Innen und wirksam werden nach Außen. Er befreit uns in einem steten Fließen mit dem Wandel von jeder Schuld und Vorwurfshaltung gegen uns selbst. Wir sind darin allerdings gefragt, Lernende, Verändernde, Mitfühlende und Versöhnende zu werden.

 

Modul 3: 08. – 09. Februar 2020

Wie können wir die Sprache der Symbole entschlüsseln und verstehen

Symbole deuten annähernd und bestmöglich einen Sinn an, der zunächst unbekannt ist. Verena Kast erklärt in „Die Dynamik der Symbole“ die Bedeutung des Wortes Symbol stammt vom griechischen Wort symbolon, ein Erkennungszeichen. Wenn sich im alten Griechenland zwei Freunde trennten, zerbrachen sie eine Münze, ein Tontäfelchen oder einen Ring. Wenn nun der Freund oder jemand aus seiner Familie zurückkehrte, dann hatte er seine Hälfte vorzuweisen. Wir können als diese zwei Freunde das Bewusste und Unbewusste sehen, in denen das Symbol ein sichtbares Zeichen der unsichtbaren ideelen Wirklichkeit darstellt.

Symbole formen also die wertfreie, psychische Energie, die noch ein zu entschlüsselndes Geheimnis in sich birgt. Ein Symbol vermag Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft in einem Sinnbild zusammenfassen. Der wesentliche Aspekt des Symbol ist das ein Geheimnis bleibt.

 

Modul 4: 29. April – 03. Mai 2020 (Intensivtage)

Der Traum eine vergessene Sprache der Liebe

Im Traum sind wir der Liebe näher. Wir sehnen uns nach ihr und suchen sie zumeist mehr im Außen als in unserer inneren Wurzel. Wir tragen einen Ozean der Liebe in uns und sind als Mensch gefragt uns immer wieder von neuem mit ihm zu verbinden und machen so diese innere Wurzel für die äußeren Welt wirksam. Wir dürfen ein Leben lang Liebende werden. Träume und innere Bilder sind ein wunderbarer Weg uns mit diesem inneren Kraftmeer schöpferisch zu verbinden. Im kreativen Gestalten intensivieren wir diese Verbindung und den lebendigen Kreislauf von Innen und Außen.

Wir werden in diesen Tagen versuchen, uns der Welt der Träume anzunähern und für unser bewusstes Leben fruchtbar werden zu lassen.

 

Modul 5: 06. – 07. Juni 2020

Zusammenschau der Erkenntnisse

Unsere Seele strebt nach Heiterkeit. Lassen Sie uns in diesem Zusammenfinden von Innen und Außen eine tiefe Gelassenheit und Heiterkeit unserer Seele entdecken, die ihre Verwirklichung in unserer ganz persönlichen und überpersönlichen Welt finden will.

Das Ziel ist die Liebe zum Weg. Der Versuch und das Üben sind unsere wesentlichsten Verbündeten.

 

Termine:

1. Seminar: 26./27. Oktober 2019
2. Seminar: 23./24. November 2019
3. Seminar: 08./09. Februar 2020 
Intensivtage: 29. April. – 03. Mai 2020 (MI – SO)
4. Seminar Abschluss: 06./07. Juni 2020

Seminarorte:

Graz: Augartenhotel Graz, Schönaugasse 53 (1. Seminar)
Praxis Riesenhuber, Ungergasse 9a
Wien: Club Alpha, Stubenbastei 12, 1010 Wien

Die Verteilung der weiteren Wochenenden auf Wien und Graz werden wir gemeinsam in der Gruppe bestimmen

Seminarzeiten:

Samstag 14.00 – 18.30 Uhr und Sonntag 09.30 – 15.30 Uhr. Intensivtage: Beginn erster Tag 14.30 Uhr, Ende letzter Tag 15.30 Uhr

Kosten:
Einführungsseminar:                    € 50.-
Gesamte Weiterbildung:            € 2500.-     mit sozialer Staffelung auf Anfrage

Leitung:
Dr.in Ute Karin Höllrigl, Psychotherapeutin, Lehranalytikerin am C.G.Jung Institut (Schweiz)
Mag.a Sabine Riesenhuber, Mal- und Gestaltungstherapeutin, Sozialpädagogin, Lebens- und Sozialberaterin

Anmeldung:
heide.kraus@chello.at
Tel. 0660 5250405